Hinter speed4 verbirgt sich ein Laufparcours, der über ein computergesteuertes Lichtschrankensystem eine genaue Messung verschiedener Laufdaten erlaubt. Der speed4-Läufer schaut dabei auf eine Ampel, welche die Richtung des Laufweges vorgibt und somit Konzentration abverlangt. Der Laufweg selbst führt etwa sechs Meter gerade aus, bevor an einer Wendemarke der Rückweg im Slalom beginnt. Direkt nach dem Zieldurchlauf bekommt der speed4-Läufer einen Laufbons, auf dem die Einzelzeiten Reaktion, Sprint, Wende und Slalom sowie die Gesamtzeit erfasst sind. Über die Einzelzeiten ist eine optimale Vergleichbarkeit gegeben, was den Wettbewerbsgedanken fördert.


Dabei registrieren zwei Lichtschranken fünf verschiedene Zeiten:

  • Reaktion (gelb hinterlegt, vom Start bis zur Lichtschranke 30cm.)
  • Antritt (grau hinterlegt, 6m Sprintstrecke)
  • Wendigkeit (pink hinterlegt, 3m Wendestrecke)
  • Rücklauf (blau hinterlegt, 6m Slalomstrecke)
  • Gesamtzeit (ergibt sich aus den 4 Teilzeiten)
 
            speed4_logo 

 

Nach jedem Lauf erhält der speed4-Läufer einen Bon, auf dem seine Laufergebnisse abgedruckt sind. Zudem befindet sich auf jedem Laufbon ein Partner-Logo. Auf dieser Basis sind etwa im Rahmen der speed4-Schulmeisterschaft Bon-Sammelspiele aufgebaut, über die sich Kinder mit jedem Lauf kleine Überraschungen und Preise der beteiligten Partner erarbeiten können.

[Quelle: www.speed4.de]

Auch unsere Schülerinnen und Schüler haben am speed4-Laufparcours mit Erfolg teilgenommen.
Sehen Sie dazu nachstehend einige Eindrücke und besuchen Sie auch die Internetpräsenz von speed4, indem Sie auf das Logo klicken.